Press "Enter" to skip to content

12 TOP Instagram-Tipps für mehr Follower und Bekanntheit

Heute stelle ich Dir 12 top Instagram-Tipps vor, wie Du Deinen Instagram-Account auf das nächste Level heben kannst. Mit den folgenden Instagram-Tipps wirst Du mehr Follower und eine größere Engagement-Rate bekommen. Insbesondere für Reiseblogger können diese Instagram-Tipps hier sehr wertvoll sein.

1 Nutze allgemeine und regionale Hashtags für mehr Follower

Wenn du Erfolg mit deinem Instagram-Account oder deinem Reiseblog haben willst, dann solltest du Hashtags auch richtig nutzen. Pro Post kannst du 30 Hashtags auswählen. Informiere dich vorgängig darüber, welches die trendigsten und aktuellsten Hashtags deiner Niche sind.  Alle Hashtags kannst du generell in folgende drei Gruppen einzuordnen:

Allgemeine Hashtags: Das sind einige Beispiele für allgemeine Hashtags im für Reiseblogger. Die Liste ist natürlich nicht nicht komplett:  #travelwriter #travel #instatravel #travelgram #tourism #instago #passportready #travelblogger #wanderlust #ilovetravel

Mit diesen Hashtags erreichst du sehr viele User. Das Problem ist, dass der Konkurrenzkampf hier natürlich auch sehr gross ist. Wenn du insbesondere deutschsprachige Personen erreichen möchtest, solltest du auch bei den allgemeinen Hashtags darauf achten, dass sie „deutsch“ sind.  

Regionale Hashtags: Regionale Hashtags können lokale Unternehmen sein, besondere Orte oder ein kleines Restaurant um die Ecke. Diese Hashtags sind super, um Menschen anzusprechen, die sich für die jeweilige Region interessieren.

Hashtags, die repostet werden könnten: Diese Hashtags beziehen sich in den meisten Fällen auf bereits etablierte Hashtags von größeren Influencern oder sind Namen von z.B. Fernsehsendern, die ähnliche Themen wie Du behandeln (z.B. National Geographic). Diese werden dann, wenn sie nach ihren eigenen Hashtags suchen, womöglich auf Deinen Beitrag aufmerksam und reposten das ganze auf Ihrem Profil. Damit kannst Du super Deine Reichweite steigern.

2 Erzähle eine Geschichte mit der Slideshow-Funktion

Nutze die neue Instagram-Slideshow-Funktion, die es Dir ermöglicht, mehrere Bilder hintereinander zu einem Thema in nur einem Post zu veröffentlichen. Mit dieser Funktion kannst Du ganze Geschichten über Deine Reise oder einen bestimmten Ort erzählen. Deine Zuschauerbindung steigt dadurch ungemein.

3 Versuche, ein bestimmtes Farbmuster immer wieder zu verwenden

Wenn Du immer wieder bestimmte Filter verwendest oder Bilder und Videos von Orten und Dingen mit ähnlichem Farbmuster schießt, dann ergibt Dein „Feed“ auf Deiner Instagram-Seite ein schönes einheitliches Gesamtmuster ab. Dieses Muster wirkt sich extrem positiv oder auch negativ auf den ersten Eindruck für neue User auf Deiner Seite aus. Meines Erachtens ist das wirklich einer der wichtigsten Instagram-Tipps für Reiseblogger.

4 Teile Sprüche in Kombination mit den Bildern bezogen auf den Ort, an dem Du dich befindest

Es ist sehr wichtig, nicht nur monotone Bilder von Landschaften oder Gebäuden zu veröffentlichen, da die Zuschauer ansonsten schnell von Deinen Inhalten gelangweilt werden könnten. Deshalb kann es eine gute Idee sein, ab und zu Sprüche in Kombination mit schönen Backgroundfotos zu teilen, die nicht nur zu Dir als Person passen, sondern auch einen bestimmten Bezug zu Deiner aktuellen Lage/Reise haben. Damit bleibt Dein Feed frisch für die Zuschauer und Du sparst Dir gleichzeitig damit schöne Bilder für spätere Tage auf.

5 Einzigartiger Instagram-Account durch die Videofunktion

Wenn wir über die wichtigsten Instagram-Tipps für Reiseblogger sprechen, darf die Videofunktion natürlich nicht fehlen. Sie wird oft unterschätzt. Abgesehen von schönen Fotos solltest Du lernen, attraktive oder einzigartige Videos zu machen. Sie machen deinen Account einfach noch vielseitiger und spezieller.

6 Finde Deine ganz eigene Nische!

Viel zu viele Leute machen mittlerweile nur noch Naturfotos. Versuche deshalb, eine bestimmte Nische für Deinen Blog zu finden. Dabei könntest Du beispielsweise versuchen, nur verlassene Orte oder alte Kriegsschauplätze zu fotografieren. Damit kannst Du Dich von der Masse abheben und gleichzeitig eine starke Fanbase aufbauen, die sich wirklich nur auf Deine Inhalte freuen, da sie diese nirgendwo anders finden können. Suche Dir also einen Bereich aus, den noch nicht viele andere Fotografen oder Blogger bespielen.

7 Qualität der Fotos ist das A und O

Content is King! Entweder bist Du bereits ein Experte in Bildbearbeitung oder Du lernst das ganze möglichst schnell, um nicht nur Dein Wissensspektrum zu erweitern, sondern auch Geld auf dem Weg zum Erfolg zu sparen. Solltest Du allerdings nur gut fotografieren können, dann konzentriere Dich bitte nur ausschließlich darauf und versuche Deine Aufnahmen zu perfektionieren. Für die Bearbeitung Deiner Bilder suchst Du Dir dann am besten einen Freiberufler mit Expertise. Diese findest Du weltweit auf verschiedensten Freelancer Plattformen. Mit einem Freiberufler kannst Du Dich deutlich besser nur auf das konzentrieren, was Du kannst. Gleichzeitig wird Deine Bildqualität auf Deinem Blog deutlich verbessert. Das ist wirklich ein wichtiger Instagram-Tipp, den du dir zu Herzen nehmen solltest.
Wenn du Bilder gerne selber bearbeiten möchtest, dann lade dir das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP herunter. Damit kannst du wirklich extrem viel machen. Wenn du Interesse hast, findest du hier sonst noch einen guten GIMP-Anfängerkurs (kostenpflichtig).

8 Eine gute Kamera kann sich lohnen 

Leider ist der Instagram Markt hart umkämpft. Und vorallem in dem Bereich der Reiseblogger ist das Equipment für Fotos essenziell.

Immer mehr Blogger setzen auf extrem hochwertiges Equipment, um aus der Masse herauszustechen. Dabei wird es für den kleinen Blogger, für jemanden der erst damit anfangen möchte, immer schwieriger, da das professionelle Equipment fehlt. Solltest Du also noch am Anfang stehen, dann verschwende Deine Zeit nicht damit, eine Weltreise zu planen und mit Deiner Handykamera Aufnahmen für Deinen Instagram-Blog zu schießen, denn nur mit gutem Equipment kannst Du in diesem Bereich mithalten.

9 Auch Handyfotos können ihren Charme haben. 

Seien wir doch ehrlich. Die Kameraausrüstung überall mitzunehmen, ist nicht sehr praktisch und auch unrealistisch. Das Handy hingegen haben wir immer dabei. Handyfotos sind spontan und können deinen Feed auflockern und einzigartig machen. Aus diesem Grund kann es sich lohnen, ab und zu ein simples Handyfoto hochzuladen.

10 Versuche bestimmte Events festzuhalten

Immer wieder stehen bestimmte Events im Jahr an. Sei einer der ersten auf diesen Events und teile Deine hochwertigen Aufnahmen schnellstmöglich auf Deinem Blog, um alle Interessenten dieser Veranstaltung auf Deinen Blog zu leiten. Informiere Dich, was das nächste „große Ding“ ist und versuche schnellstmöglich, dorthin zu gelangen. Ein kleiner Tipp: versuche das Geschehen so nah wie möglich mitzuerleben und aus der Perspektive eines Teilnehmers das ganze zu filmen. Fotos aus der Distanz oder neutrale Fotos sind heutzutage leider für die allermeisten Nutzer auf Instagram nicht mehr interessant. Sie wollen hautnah dabei sein und sich durch Deine Fotos mitten im Geschehen fühlen.

11 Verwende Geotags, wenn Du tolle Entdeckungen gemacht hast

Ein weiterer wichtiger Instagram-Tipp ist das Verwenden von Geotags. Wenn Du den Standort, an dem Du gerade bist, markierst, dann finden alle anderen, die sich für genau diesen Standort interessieren, genau Dein Bild. Das hilft Dir nicht nur, mehr Kontakt mit lokalen Menschen aufzunehmen, sondern auch eine größere Reichweite aufzubauen. Vergiss also nie, bei jedem Beitrag Deinen Standort zusätzlich zu teilen.

12 Wann posten? 

Ja auch das hat natürlich einen Einfluss auf deine Erreichbarkeit. Am besten postest du dann, wenn auch dein Zielpublikum online ist. Grundsätzlich bringt es also nichts, wenn du während den „normalen“ Bürozeiten deine Bilder postest. Veröffentliche am Morgen, am Abend oder am Wochenende. Es gibt zudem verschiedene Apps und Webseiten, die dir helfen, präzise herauszufinden, wann deine Community online ist. Es gibt zudem auch sinnvolle Programme, mit denen du deine Instagram-Fotos planen kannst. Du sagst dem Programm dann einfach, wann es welche Fotos auf Instagram hochladen soll.

Fazit

Dies waren einige der wichtigsten Instagram-Tipps für Reiseblogger. Natürlich ist diese Liste der Instagram-Tipps nicht komplett. Aber für Einsteiger sollten sie erstmals ausreichen, um eine solide Basis an Followern aufzubauen. Viel Spass beim Umsetzen dieser Instagram-Tipps.

2 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.