Press "Enter" to skip to content

Bilder für „Social Media“ mit GIMP bearbeiten

Wer ein Reiseblogger oder Wanderblogger ist, braucht für die sozialen Netzwerke gute Bilder. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir über Instagram, Facebook oder Twitter sprechen. Gute Bilder erzeugen Emotionen und haben einen grossen Einfluss darauf, ob jemand deinen Blog besucht oder nicht.

Meine von meinem Handy oder meiner Kamera gemachten Fotos sind okay. Das reicht mir allerdings nicht. Sie wirken oft nicht so, wie ich das gerne möchte. Aus diesem Grund interessiere ich mich stark für die digitale Bildbearbeitung, um das Maximum aus meinen Fotos herauszuholen. Dabei habe ich nicht zum Ziel, durch die Bearbeitung mein Publikum zu belügen oder ihm eine Fälschung zu präsentieren. Vielmehr geht es mir um die Optimierung meiner Fotos.

Das bekannteste Programm, um Fotos zu bearbeiten ist „Photoshop“ von Adobe. Dieses Programm kostet aber auch einiges. Für meine Absichten habe ich deshalb ein billigeres Programm gesucht. Nach einer kurzen Recherche bin ich dann auch fündig geworden: GIMP

Was ist GIMP?

GIMP ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, das im Internet oft als Gratis-Alternative zu Photoshop beschrieben wird. Es hat zahlreiche praktische Funktionen, die es sonst oftmals nur bei teuren Grafikprogrammen gibt. Um die eigenen Fotos für den Social-Media-Auftritt deines Reiseblogs zu optimieren bietet GIMP alles, was man braucht.

Wozu brauche ich GIMP?

Du hast eine Vision, wie dein Foto aussehen sollte? Ich bin sicher, dass du es mit GIMP realisieren kannst:

  • Farben optimieren
  • Kontrast bearbeiten
  • Teile des Bildes ausschneiden, editieren, entfernen

Wie verwende ich GIMP?

Am besten schaust du dir die Tutorials folgender Youtuber an. Die erklären dir alles, was du wissen musst, um die Fotos für deinen Reiseblog zu optimieren.

Be First to Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.