Einzigartig sein/bloggen/leben/denken


Grundsätzlich sehe ich es mit meinem Onlineauftritt so: Ich schreibe/mache, worauf ich Lust habe. Ich rede mir also ein, dass ich ein kleiner Rebell oder Querdenker bin, der sich von nichts und niemandem etwas sagen lässt. Der einfach mal macht, was er will und der nicht das Bedürfnis hat, einer bestimmten Norm zu entsprechen. Der kein Blatt vor den Mund nimmt. Der irgendwie anders ist und sich von der Masse abhebt. Ich bin ganz klar einzigartig … Naja …

Dass ich anders bin als alle anderen, das sollte jetzt geklärt sein. Ich wollte nun einmal auf die Suche nach Gleichgesinnten gehen. Nach Bloggern oder Webseitenbetreibern, die ebenfalls einzigartig sind. Die sich ganz klar von der Norm abheben. Seiten oder Texte, bei denen man bereits nach wenigen Minuten merkt, dass sie anders sind. Einzigartig eben …

Einzigartige Reiseblogs

Ich möchte mich jetzt nicht unbedingt als Reiseblog betiteln. Ganz einfach deshalb, weil ich nicht viel herumreise. Ich bin eher ein Traum-Reiseblog. Ich träume davon, mal nach Rom zu gehen. Also informiere ich mich im Internet über Rom und schreibe etwas darüber. Aber so wie ich darüber schreibe, ist einzigartig … naja … eher nicht …

Rom wird täglich von unglaublich vielen Reisebloggern und Influencern besucht. Einigen von denen sollte es doch möglich sein, etwas Einzigartiges über Rom zu schreiben. Rom den Menschen mal ganz anders nahe zu bringen. Das Erlebnis Rom so zu beschreiben oder fotografieren, dass ich als Leser sagen muss: «Wow, das habe ich noch nie gesehen/gehört».

Also bin ich auf die Suche gegangen. Auf die Suche nach dem einzigartigen Text oder Foto über Rom oder über sonst eine Destination.

Was mir klar wurde:

Einzigartig durch Storytelling

Irgendwie ist jeder Reiseblog ähnlich oder sogar gleich. Schöne Fotos von Essen und Sehenswürdigkeiten. Dazu ein individueller (einzigartiger?) Reisebericht. Obwohl der so individuell und einzigartig auch nicht ist. In einem Reisetext über Rom kannst du sicher sein, dass der Blogger oder die Bloggerin über sein/ihr ach so spirituelles, cooles, einleuchtendes Erlebnis beim Kolosseum schreibt. Und neben dem Kolosseum hat er oder sie, ganz einzigartig eben, noch den Trevi-Brunnen besucht. Zusätzlich hat er oder sie noch dieses eine Kaffee gefunden, wo es wirklich einen einzigartigen Kaffee gibt.

Aber da sich der Reiseblogger ja irgendwie von der Masse abheben muss, hat er sich für eine ganz besondere Niche entschieden. Da er der Reise-mit-Hund-Blogger ist, siehst du auf jedem Bild dann halt eben noch einen Hund. Und beim ach so coolen Kaffee gibt’s dann für den Hund noch ein wenig Wasser, in einem Schälchen, das aussieht wie der Trevi-Brunnen. Wow, das ist mal einzigartig …

Der Öko-Blogger ist natürlich mit dem Zug nach Rom gefahren und zu Fuss zum Kolosseum gelaufen. Und während die anderen Touristen mit einer Cola vor dem Kolosseum gewartet haben, hat der Öko-Blogger eine FairTrade-Glas-Wasserflasche mit lokalem/regionalen Leitungswasser drin. Das ist mal einzigartig, wow …

Was ich mit all dem sagen will. Irgendwie sind doch alle Reiseblogs gleich. Ich bin aktuell gelangweilt von all den Reiseberichten oder Reisefotos auf Instagram. Nichts ist einzigartig, anders, innovativ.

Andererseits stimmt das aber nicht ganz. Auf ihre eigen Art sind dann doch einige einzigartig. Es ist wie deine Lieblingspizzeria in der Grossstadt. Auch wenn du hunderte von Möglichkeiten hast, irgendwo eine Pizza zu essen, entscheidest du dich immer für DIESE EINE PIZZERIA, die für dich einzigartig ist.

Weshalb also haben einige Reiseblogger so viele Leser/Follower, obwohl sie eigentlich auch nur das machen, was alle anderen machen? Ist es dann doch der Winkel des Fotos oder die Schreibweise, die den Erfolg ausmacht? Vielleicht spielt das tatsächlich eine kleine Rolle. Aber der Hauptfaktor ist es wohl nicht. Ich glaube der Hauptfaktor ist die Geschichte, die die Blogger erzählen. Wir Menschen lieben Geschichten und Emotionen. Dabei spielt es oftmals keine Rolle, was das Thema der  Geschichte ist. Sie muss einfach gut erzählt sein. Wir finden einen Blog mit der Zeit cool, weil uns die Geschichte des Blogs interessiert. Wir haben irgendeine eine Beziehung zum Blogger aufgebaut. Entweder lieben oder hassen wir ihn. Auf jeden Fall wollen wir wissen, was er/sie als nächstes zu sagen hat. Dann können wir uns entweder darüber freuen oder aufregen. Aber wir wollen wissen, wie es weitergeht.

Was mir klar wurde:

Wie oben beschrieben, finde ich tausende Erlebnisberichte über Rom. Einige etwas allgemeiner, andere spezifischer. Die einzelnen Fotos und Texte sind oft auch nicht einzigartig. Das Einzige, das die Reiseberichte über Rom einzigartig machen, ist: Wie führen sie die Geschichte des Blogs fort. Wenn eine Familie einen Blog über das Auswandern betreibt, ist ihr Aufenthalt in Rom eine bestimmte Episode in ihrem Leben, über die sie erzählen und die mich irgendwie interessiert. Im Idealfall weiss ich, was die Familie vor Rom gemacht hat und habe Ahnung, was sie anschliessend machen wird. Wenn Sie das schaffen, dass ich eine Beziehung zu ihnen aufgebaut habe, dann betreiben sie einen für mich einzigartigen Blog. Sie haben es geschafft, dass ich mich für ihr Leben interessiere.

Einzigartig durch Content

Einzigartig durch Content zu sein, ist in gewissen Bereichen sehr schwierig. Insbesondere wenn man sich die Reiseblogger anschaut. Das Bereisen der Welt und alles, was damit zusammenhängt, ist schon lange keine Niche mehr. Instagram ist voll mit schönen Reisefotos. Voll mit Reisebloggern. Früher waren Reiseblogger die Aussteiger, die es zu bewundern galt. Leute, die dem «normalen» Leben den Rücken zudrehten und die Welt entdeckten. Heute ist das nicht mehr besonders. Jeder Reiseblogger ist doch irgendwie ähnlich. Zudem hat die ganze Klimadebatte den Lifestyle des Reisens auch immer mehr in Frage gestellt. Das haben die Reiseblogger natürlich schnell realisiert und deshalb gibt es nun unglaublich viele Öko-, Wander- oder Zug-Reiseblogger.

Also, nun aber wieder zur Sache: Einzigartig durch Content!

Ich habe danach gesucht. Nach Reiseblogs, die wirklich einzigartig sind. Die irgendwie nicht der Norm entsprechen. Etwas Verrücktes. So etwas wie ein Reiseblogger, der sich für die Abwassersysteme in jeder Stadt interessiert. Oder ein ironischer Reiseblogger, der in jedem Land McDonald’s-Filialen besucht und darüber so berichtet, als wären es kulinarische Highlights. Ein Reiseblogger, der auf der ganzen Welt nach dem besten Nussknacker sucht. Irgendetwas Verrücktes, Spezielles.

Ein Blog, der auf den ersten Blick ein wenig nach Einzigartigkeit aussieht ist: How not to travel like a basic bitch. Der Blogname hört sich super an. Ein Anti-Mainstream-Blog. Oder doch nicht? Nein, so einzigartig ist er dann doch wieder nicht. Schlussendlich reist auch diese Bloggerin einfach an schöne Orte, veröffentlicht wunderschöne Fotos und berichtet darüber. Ab und zu liefert sie einige kritische Kommentare gegen den Mainstream. Und da sie selber einen PhD (Doktortitel) hat, wirkt das dann vielleicht etwas stärker “Anti-Mainstream”.

Aber ja … Wirklich einzigartig ist das auch nicht.

So gehe ich weiter auf die Suche nach einzigartigen Blogs und auch nach einzigartigen Ideen …


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.