Press "Enter" to skip to content

Die besten Sehenswürdigkeiten in Valletta (Malta)

Du suchst Informationen zu den besten Sehenswürdigkeiten in Valletta? Dann bist du hier genau richtig. Hier die Top-Attraktionen der Hauptstadt von Malta.

Sie ist die kleinste (nach Bewohnern und nach Fläche) Hauptstadt im EU-Raum. Im Jahr 2018 wurde sie von der EU zur Kulturhauptstadt gewählt. Es lohnt sich für dich also allemal, Valletta zu besuchen oder dich zumindest etwas intensiver mit dieser aussergwöhnlichen Stadt auseinanderzusetzen, die voll von eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen ist. Valletta kann man einfach mit dem Bus erreichen. Das Bussystem auf Malta ist zwar nicht so professionell wie vielleicht in der Schweiz oder in Deutschland, aber trotzdem kommt man von fast überall auf der Insel problemlos nach Valletta. Die Hauptstadt kann zu Fuss besichtigt werden. Die Distanzen zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten in Valletta sind relativ kurz. Nachfolgend findest du nun die wichtigsten Informationen zu den interessantesten Ecken von Valletta, die du unbedingt entdecken und besuchen solltest.

 

Upper Barrakka Gardens

Wenn wir über Sehenswürdigkeiten in Valletta sprechen, darf dieser charmante Park natürlich nicht fehlen. Es ist eine DER Attraktionen in der kleinen Hauptstadt. Die Upper Barrakka Gardens sind eine gemütliche Parkanlage am Eingang von Valletta. Sie bietet einen überwältigenden Blick auf die drei historischen Orte «Vittorosia», «Senglea», «Cospicua» und auf den Hafen der Hauptstadt. Dieser Ort ist perfekt, um sich von einer anstrengenden Stadtführung oder von einem intensiven Stadtrundgang zu erholen. So kann man sich hier problemlos einfach mal hinsetzen und die Seele baumeln lassen.

Malta_Valletta1

Das Toy Museum

Das perfekte Museum für Gross und Klein. Hier findet man erstaunliche und lustige Spielsachen von 1950 bis heute. Die ausgestellten Spielsachen stammen aus der ganzen Welt. Das Spielsachen-Museum ist von Montag bis Freitag von 10.00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet.

Neues Stadttor von Valletta und Parlamentsgebäude

Wenn du mit dem Bus in Valletta ankommst und zum Eingang der Stadt läufst, wirst du es sehen: Das Stadttor von Valletta. 2011 wurde es beschädigt und 2014 von Renzo Piano mit einem neuen Design restauriert. Direkt hinter dem Stadttor findest du das neue Parlamentsgebäude, das ebenfalls von Renzo Piano entworfen wurde und seit seiner Fertigstellung zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Valletta gehört.

View this post on Instagram

Stair. #stair #citygate #gate #valletta #malta

A post shared by Random guy from Zurich (@theguyfromzurich) on

Upper Barrakka Lift

Ein Fahrstuhl, der eigentlich überhaupt nicht in die Landschaft passt. Durch seine moderne Bauweise stellt er einen Kontrast zu den Steingebäuden der Hauptstadt dar. Der Lift ist 58 Meter hoch und bietet Platz für 21 Personen. Er verbindet den Grand Harbour und mit den Upper Barrakka Gardens.

The Saluting Battery

Diese Salutkanonen sind eine beliebte Touristenattraktion in Valletta. Früher dienten sie dazu, den Hafen von Schiffsangriffen zu schützen. Heute wird täglich um 12.00 Uhr und um 16.00 Uhr ein «Schuss» abgefeuert. Dieser Schuss war früher für Seefahrer sehr wichtig, damit sie wussten, welche Uhrzeit gerade ist. Die Uhrzeit, der Sonnenstand und andere Anhaltspunkte dienten den Seeleuten als wichtige Orientierungshilfen. Am einfachsten besuchst du die Upper Barrakka Gardens und beobachtest von dort die Schussabgabe. Im Hintergrund der Kanonen besticht der Hafen von Valletta durch seine einzigartige Bauweise.

Merchants Street und Republic Street

Wenn wir über Sehenswertes sprechen, dann dürfen diese zwei Strassen von Valletta nicht fehlen. Die zwei geraden Strassen, die durch die ganze Hauptstadt führen, sind einerseits aufgrund der grossartigen Architektur ein beliebtes Fotoobjekt, andererseits sind sie durch die vielen kleinen Geschäfte, die man hier findet, die bekanntesten Shopping-Strassen des Landes geworden. Hier findet jeder und jede das passende Souvenir. Diese zwei Strassen sind ein absolutes Muss für jeden Valletta-Rundgang. Es lohnt sich, vorher kurz den Geldbeutel zu füllen, denn viele Shops hier sind einzigartig und bieten ganz spezielle Produkte an.

Valletta Waterfront

Der perfekte Ort, um mit Meerblick einen Kaffee oder ein Bier zu geniessen. Oder auch, um grosse Kreuzfahrtschiffe bei der Ein- oder Ausfahrt in/aus den/dem grössten Naturhafen von Europa zu bestaunen. Viele kleine Cafés, Restaurants und Geschäfte laden zum Verweilen ein. Insbesondere am Abend ist es hier sehr schön. Zu diesem Zeitpunkt hat es nicht mehr ganz so viele Touristen wie tagsüber und zudem ist es am Abend doch etwas kühler.

St. John’s Co-Cathedral

Die mit Sicherheit eindrücklichste „Kirche“ in Malta. Man nennt sie Co-Kathedrale, da sie der zweite Sitz des Erzbischofs von Malta darstellt (neben der Kathedrale St. Paul in Mdina). Sie wurde zwischen 1573 und 1578 gebaut. Die Kathedrale gehört somit zur Architektur des Barocks. Während sie von aussen nicht sehr prunkvoll wirkt, ändert sich dieser Eindruck drastisch, sobald man die Kathedrale von innen besucht.

 

Befestigungsanlagen von Valletta

Die Befestigungsanlagen von Valletta haben sehr viele Beobachtungsposten und Wachtürme. Diese sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Diese massiven Bauten sind auch einer der Gründe, warum Malta trotz verschiedener Invasionen ausserordentlich gut erhalten ist. Valletta wurde zur damaligen Zeit nach dem aktuellsten Wissen bezüglich Sicherheit und „Uneinnehmbarkeit“ erstellt. Jeder Angreifer sollte sich die Zähne an den Verteidigungseinrichtungen der Stadt ausbeissen.

View this post on Instagram

#valletta #vallettawalls #citywalls #malta🇲🇹 #malta

A post shared by Stephenandersondee (@stephenandersondee) on

Tritonbrunnen 

Der Brunnen befindet sich im Zentrum des Busbahnofs. Aufgrund des Standortes ist er für viele Besucher die erste Sehenswürdigkeit, die sie in Valletta zu Gesicht bekommen. Oft ist es aber auch jene Sehenswürdigkeit, die die Touristen übersehen, wenn sie mit dem Bus ankommen. Denn je nach Zeitpunkt ist es auf dem Busbahnhof von Valletta doch etwas hektisch und chaotisch. Da kann es als Tourist schnell passieren, dass man gar nicht realisiert, dass man einen gigantischen Brunnen vor der Nase hat. Dieser wurde im Jahr 1959 von dem maltesischen Bildhauer Vincent erschaffen und gehört zu den schönen Sehenswürdigkeiten in Valletta.

View this post on Instagram

#tritonfountainmalta #Malta #Valletta #fountain

A post shared by Pablo Mendoza (@mendozapablo38) on

Grossmeisterpalast

Er gehört sicherlich auch zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Valletta. Der Palast diente im Laufe seiner Zeit als Amtssitz der Machthaber der Insel. Er ist allemal ein Besuch wert und sollte bei jedem Valletta-Rundgang eingeplant werden. Die einzelnen Räume sind wunderbar dekoriert und die Wandgemälde sind sehr eindrücklich.

Lascaris War Rooms

Diese in Bunkern gelegenen Räume dienten im Zweiten Weltkrieg als Befehlsstand des britischen Oberkommandos. Von hier plante Eisenhower unter anderem die alliierte Invasion von Sizilien im Juli 1943. Wer sich für die Geschichte von Malta und Valletta interessiert, für den ist der Besuch der War Rooms ein Muss.

Das Archäologische Nationalmuseum

Im Museum findet man bedeutende Funde aus den Tempeln der maltesischen Megalithkultur. Das Museum erzählt die Geschichte von Malta mit Hilfe archäologischer Funde. Das Museum ist täglich geöffnet und schliesst je nach Saison um 16.30 Uhr oder um 17.30 Uhr.

Fazit

Die genannten Attraktionen sind natürlich nur ein kleiner Teil davon, was man tatsächlich alles in Valletta und Malta entdecken kann. Es gäbe natürlich noch viel mehr Sehenswürdigkeiten in Valletta. Wer Malta noch weiter erforschen will, findet hier weitere Sehenswürdigkeiten in ganz Malta und Gozo. 

One Comment

  1. […] Die berühmteste Gasse des Landes. Sie ist 665 Meter lang und führt runter zum maltesischen Hafen. Wenn man schon in Valletta ist, kann man sich auch gleich noch die anderen bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt anschauen. Hier findet ihr die spektakulärsten Attraktionen der Hauptstadt.  […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.