Press "Enter" to skip to content

Die 20 besten Fotolocations in Kopenhagen

Es muss nicht immer London, Paris oder Berlin sein. Auch etwas kleinere Hauptstädte haben unvergessliche Fotolocations zu bieten. Die dänische Hauptstadt verbindet Tradition und Moderne auf eine Weise, wie es kaum eine andere Stadt im hohen Norden schafft. Auf imposante Geschichte trifft klares skandinavisches Design und ein junges und dynamisches Lebensgefühl, das Kopenhagen erfüllt. Innerhalb von weniger hundert Meter findet man hier zahlreiche spektakuläre Fotospots. Die besten Fotolocations in Kopenhagen habe ich für euch hier einmal herausgesucht. Wer einige Tage in Kopenhagen verbringt, wird die Stadt sicherlich als eine der innovativsten Städte Europas in Erinnerung behalten.

The Wave auf dem Ofelia Plads

Eine der fraglos spektakulärsten Szenerien ist die monumentale Installation von Vertigo. Sie besteht aus 40 riesigen Dreiecken, die mit Licht und Musik inszeniert werden. Erstmals 2017 installiert, waren die Dreiecke für kurze Zeit aus in London zu sehen. Heute kann man sie wieder an ihrem angestammten Platz, dem Ofelia Plads im Herzen Kopenhagens bestaunen. Eine der kreativsten Fotolocations in Kopenhagen.

Cirkelbroen Brücke

Der Name ist Programm: Am Christianshavn-Kanal gelegen ist das irre Bauwerk 2015 eingeweiht worden. Eine Kreisbrücke eben, die Passanten und Radfahrer auf unterschiedlich großen Plattformen über den Kanal führt. Entworfen wurde das extravagante Bauwerk von dem dänischen Künstler Olafur Elíasson. Auf so ungewöhnlichem Pfad hat wohl kaum jemand schon einmal einen Kanal überquert! Als Fotolocation wirkt sie insbesondere von oben sehr einzigartig.

Cisternerne

Willkommen in Kopenhagens Untergrundmuseum! Dahinter verbirgt sich aber nichts Obskures, sondern ein Museum, das in einem alten unterirdischen Trinkwasserreservoir eingerichtet wurde und heute moderne Glaskunst zeigt. Der Besuch ist wie ein Gang durch ein Fantasy-Filmset, sowohl die Idee als auch die Location sind unschlagbar!

Nyhavn

Absolut ikonisch für die dänische Hauptstadt sind die leuchtend bunten Fassaden in Nyhavn. Wörtlich übersetzt ist das der neue Hafen, und noch heute sind die Ufer des Kanals belebt von Bars, Restaurants und Cafés. Die Boote im Kanal und die Fassaden sind ein absolutes Markenzeichen der dänischen Hauptstadt. Der Nyhavn ist sicherlich die bekannteste Fotolocation in Kopenhagen.

Schloss Rosenborg

Ein klares Kontrastprogramm zum modernen Kopenhagen ist auch das Schloss Rosenburg aus dem 17. Jahrhundert. In dem Anwesen wohnt die königliche Familie von Dänemark heute allerdings nicht mehr. Zusammen mit dem Garten ist es von innen wie außen eine dramatische Kulisse. Ideal für alle, die es eben barock mögen und dabei strenges skandinavisches Design schätzen.

Schloss Amalieborg

Wer lieber festhalten will, wo die dänischen Royals heute wohnen, der begibt sich zur imposanten Amalienborg. Nicht nur die riesige Kuppel der Frederikskirche ist ein absoluter Blickfang für Architekturliebhaber, auch die königliche Garde macht den britischen Kollegen echte Konkurrenz. Eine spektakuläre Fotolocation in Kopenhagen für alle, die royalen Charme mögen.

View this post on Instagram

| changing the guard. | #københavn

A post shared by mia (@mkv.l) on

Die kleine Meerjungfrau

Ok, für viele ist sie zu kitschig. Aber der Besuch dieses kleinsten Wahrzeichens von Kopenhagen lohnt sich für diejenigen, die keine hohen Ansprüche haben :-). Zwar ist sie eher eine schöne Nackte auf einem Stein statt eine «echte» Meerjungfrau. Mit etwas Phantasie lässt sich aber gerade das in eine ungewöhnliche und witzige Kulisse verwandeln. Wenn man einen Text über die beliebtesten Fotolocations in Kopenhagen schreibt, darf sie einfach nicht fehlen.

Der Rundetaarn

Wie der Name im Dänischen sagt, handelt es sich hier um einen runden Turm, eigentlich ein astronomischer Turm aus dem 17. Jahrhundert. Heute ist es eine der beliebtesten Touristenattraktionen und Fotospots in Kopenhagen. Wie der Name sagt, ist der Turm groß und rund, und eine witzige Location für allerlei spannende Bildgelegenheiten. Wie viele runde Gebäude kennt man sonst so?

Der Schwarze Diamant

Bibliotheken können so aufregend sein! Die Erweiterung der königlichen Bibliothek ist öffentlich zugänglich und dient heute als Veranstaltungs- und Ausstellungsort. Hell, offen, mit einem schönen Blick auf das Wasser. Immer belebt, ist der beeindruckende Bau ganz und gar nicht das, was man mit einer Bibliothek verbinden mag. Gerade deshalb lohnt sich der Besuch!

Street Food trifft Ambiente

In Kopenhagen kann man in Reffen das Ansehnliche mit dem Genüsslichen kombinieren. Auf dem alten Werftgelände in der Bucht vor der dänischen Hauptstadt tummeln sich traditionelle, exotische und Fusion Street Food Stars neben kreativen Köpfen. Gutes Essen und Design ist vielleicht nirgendwo so gelungen kombiniert wie hier. Eine wirklich kreative Fotolocation in Kopenhagen.

Der Blaue Planet

Noch ein anderes Museum, das es in sich hat! Der blaue Planet, in der Landessprache Blå Planet genannt, ist Dänemarks Nationalaquarium und das größte seiner Art in Europa. Schon der Bau ist von außen so beeindruckend wie die exotischen Bewohner, die er beherbergt. Von außen wie von innen ist der blaue Planet ein Traum für Fotojäger!

Tivoli

Nicht Italien, sondern der spektakuläre Vergnügungspark, der mitten in der Stadt liegt. Achterbahnen, Theater und Musikveranstaltungen begleiten das lebendige Treiben dieser vielbesuchten Kopenhagener Attraktion mit Disneyland-Flair. Besonders im Winter wird der Vergnügungspark zu einer der spektakulärsten Fotolocations in Kopenhagen.

View this post on Instagram

Pretending to be a functional adult is exhausting 😤 :: Remember that Instagram is here to inspire. Not make you feel bad. And YOU choose what you’ll see, you’re not forced to see things that makes you demotivated or bad about yourself ✌🏼 :: One thing I’ve done it to unfollow (almost) all lifestyle and fashion accounts and people who tend to “brag” about their life. And it has helped sooo much!! Now my feed and stories are only filled with travel, people who has a positive impact on my mood, and inspiration to develop my photography skills or travel to new places 🙌🏼🥰 :: What’s your favourite thing to see on instagram? And do you like motivational captions? 🤗 . . . . #dametraveller#sheisnotlost#visitcopenhagen#femmetravel#govisitdenmark#girlsaroundtheworld#girlsabroad#travelgirlsgo#thetravelwomen#ladiesgoneglobal#scandinavianstyle#globelletravels#scandinaviangirl#pinktrotters#girlslovetravel#naturegram#scandinavian#tivolicopenhagen#tivoligardens#cityscape#iamtb#camillapresets#thetravelcollab#travelxstyle11#camillamalm#passportandtanlines

A post shared by Camilla 🇩🇰 Danish Traveller (@camillamalm) on

Botanischer Garten

Wer es etwas grüner und exotischer mag, sollte dem botanischen Garten einen Besuch abstatten. In der Nähe des königlichen Schlosses gelegen verbindet die Location Natur und Architektur auf fast magische Weise.
Für Naturliebhaber bietet er einen idealen Spot mitten in der City.

Tietgenkollegiet

Der 2006 entworfene Bau ist sicher eines der beeindruckendsten Studentenwohnheime auf der Welt und ein großartiges Beispiel für skandinavisches Design. Rund im Grundriss, würfelförmig zusammengesetzt und von jungen Menschen bewohnt, ist es tagsüber wie nachts eine spannende und inspirierende Location.

Superkilen

Der Park im Herzen Kopenhagens ist ein echtes Gesamtkunstwerk. Er ist ein aufregender Mix aus Architektur und Landschaftsplanung zu allen Jahreszeiten, und die markanten weißen Linien, die Ihn durchziehen, bieten prima Gelegenheiten für allerlei witzige Bilder und interessante Perspektiven. Das ist doch mal ein ungewöhnliches Fotospot. Da werden sich die Instagram-Freunde freuen.

Mielcke & Hurtigkarl

Die Food-Oase im Herzen der Stadt ist ein echtes Erlebnis. Im eleganten Ambiente der Szenerie aus dem 16. Jahrhundert ist das Restaurant eine gelungene Mischung aus traditionellem Charme und modernem Design. Neben der angenehm intimen Atmosphäre wird auch die Küche hier sehr gelobt.

Freslerkirke

Der Kirchturm mit seiner typischen Turmspitze ist eine echte Attraktion. Der außenliegende Treppenaufgang windet sich den Turm nach oben zu einer Plattform, von der aus man einen fantastischen Blick auf Kopenhagen hat. Wer keine Höhenangst hat, für den lohnt sich der Aufstieg! Und wer Angst hat, der geniesst die Fotolocation einfach von unten… Der Turm gehört wohl zu den bekanntesten Fotolocations in Kopenhagen.

Die Magdstraede

Die Markstraße ist eine der ältesten Straßen von Kopenhagen und überzeugt mit ihrem authentischen Flair: Krumme Gassen und bunte Fassaden machen diesen Ort zu einer ganz besonderen Location fern ab vom hypermodernen Stadtbild.

Schloss Christiansborg

Heute ist der beeindruckende Bau der Sitz der dänischen Regierung. Aus dem Stadtbild ist er nicht wegzudenken. Um das zentral gelegene Regierungsgebäude gibt es viel zu entdecken. Der Bau ist übrigens erst im 20. Jahrhundert wiederhergestellt worden, nachdem frühere barocke Schlossbauten mehrmals niedergebrannt waren.

Die Börse

Der alte Kopenhagener Finanztreffpunkt, die Börse, gehört zum historischen Kopenhagen und wurde bereits im 17. Jahrhundert eröffnet. Die grünen Kupferdächer leuchten schon von weitem, und hier findet man auch ein witziges Detail. Am spitzen Hauptturm wickeln vier Drachen ihre Schwänze um die Turmspitze.

Fazit

Kopenhagen ist vielseitig und dynamisch. Am Wasser gelegen, von Kanälen durchzogen, mag man sich hier ein bisschen wie in Amsterdam fühlen. Der skandinavische Geschmack aber macht die Fotolocations in der dänischen Hauptstadt unverwechselbar. Der Ideenreichtum und die Vielseitigkeit überzeugen, denn von historischen Locations über Parks bis hin zu modernen Architekturexperimenten bietet Kopenhagen eigentlich alles, was das Herz begehrt.

3 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.